Ebenen und Farb-Kanäle

Ebenen sind wie aufeinander gelegte Folien, die unabhängig bearbeitet werden können.

 

Ebenen können Texte beinhalten,

gleiche oder unterschiedliche Bildinhalte.

Jede Ebene in GIMP hat einen eindeutigen Namen.

 

Ebenen können kopiert werden,

in der Größe verändert werden,

in der Reihenfolge geändert werden.

Sie können zugefügt, gelöscht und in der Deckkraft bzw. Transparens verändert werden.

Ebenen können zusammengefügt bzw. vereinigt werden.

Ebenen gruppieren

Diese Schaltfläche befindet sich zwischen dem Augensymbol und der Vorschau einer Ebene im Ebenendialog. Dieses ermöglicht es Ihnen, verschiedene Ebenen zu einer Gruppe zusammenzufassen. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie eine bestimmte Aktion, wie das Verschieben, nicht nur auf eine Ebene, sondern auf eine bestimmte Menge von Ebenen anwenden möchten. Die Bedienung erfolgt analog zur Sichtbarkeit von Ebenen, das heißt durch einfaches Anklicken des Symbols können Sie beliebige Ebenen zur Gruppe hinzufügen oder aus der Gruppe ausschließen.

Sichtbarkeit

Die Sichtbarkeit ist eine der wichtigsten Eigenschaften von Ebenen. Sie ermöglicht es Ihnen, Ebenen vorübergehend auszublenden, ohne sie zu löschen.

Ein-und außschalten über das Augen-Symbol beim Ebenendialog.

In der Menüleiste des Bildfensters finden Sie einen Eintrag Ebene. In diesem Menü finden Sie ein ganze Reihe von Funktionen, die speziell für das Arbeiten mit Ebenen vorgesehen sind.

Ebenentyp

Der Typ der Ebene wird durch das Farbmodell des GIMP-Bildes und das Vorhandensein des Alphakanals bestimmt. Folgende Typen sind möglich:

  • RGB

  • RGBA

  • Graustufen

  • GraustufenA

  • Indiziert

  • IndiziertA

Modus

Der Modus einer Ebene bestimmt, wie die Farben oder Helligkeitswerte der Ebene mit den Farben oder Helligkeitswerten der darunterliegenden Ebenen verknüpft wird.

Ebenenmaske

Neben dem Alphakanal gibt es noch eine weitere Methode, um die Transparenz einer Ebene zu kontrollieren: die Ebenenmaske.

Dabei handelt es sich um eine Zeichenfläche, die mit der Ebene verknüpft ist.

Sie können die Ebenenmaske über ein Kommando im Kontextmenü des Ebenendialoges zu einer Ebene hinzufügen.

Vorhandensein eines Alphakanals

Alphakanäle erlauben es, für jedes Pixel eine Transparenz festzulegen. Ein Alphakanal kann, muss aber nicht, an jeder Ebene eines Bildes in GIMP vorhanden sein. Sofern einer vorhanden ist, wird ein Vorschaubild des Kanals im Kanaldialog angezeigt. Schwarze Bereiche des Alphakanals sind vollständig transparent, an den weißen Stellen hat die Ebene die volle Deckkraft. Die Grautöne symbolisieren halbtransparente Bildbereiche.

Die Hintergrundebene ist etwas Besonderes. Wenn Sie ein neues Bild erstellen, hat es nur eine Ebene - die Hintergrundebene. Falls bei der Erstellung eine nicht-transparente Füllung gewählt wurde, besitzt diese eine Ebene keinen Alphakanal. Fügen Sie nun eine neue Ebene hinzu, wird automatisch, auch bei nicht-transparenter Füllung, ein Alphakanal erstellt, der auf alle Ebenen außer der Hintergrundebene wirkt. Um eine Hintergrundebene mit Transparenz zu erhalten, müssen Sie entweder beim Erstellen des Bildes als Füllung Transparenz wählen oder einen Alphakanal hinzufügen.

Sollte eine Ebene noch nicht über einen Alphakanal verfügen, so können Sie diesen außer mit dem erwähnten Kommando Ebene → Transparenz → Alphakanal hinzufügen auch im Kontextmenü der Ebene hinzufügen: Rechtsklick auf die entsprechende Ebene im Ebenendialog und dann Alphakanal hinzufügen wählen.

Das Ausgangsbild besteht aus drei nicht-transparenten Ebenen in Rot, Grün bzw. Blau. Im Kanaldialog wird ein Alphakanal angezeigt.

Die weiße Farbe steht hier für volle Deckkraft

(d.h. keine Transparenz).

Die rote Ebene ist die aktive Ebene, und da sie keine grünen oder blauen Farbanteile enthält, sind die entsprechenden Kanäle schwarz dargestellt.

Die linke Hälfte der obersten Ebene wurde transparent gemacht (Rechteckige Auswahl, Beabeiten/Löschen).

Die zweite, grüne Ebene wird dort sichtbar.

Im Kanaldialog ist der Alphakanal immer noch weiß, da in diesem Teil des Bildes weiterhin eine vollständig deckende Ebene existiert.

Jetzt wurde der linke Teil der zweiten Ebenen transparent gemacht.

Die dritte, blaue Ebene wird an dieser Stelle sichtbar.

Der Alphakanal wird weiterhin mit Weiß für „nicht-transparent“ dargestellt.

Nun wurde auch der linke Teil der dritten Ebenen transparent gemacht.

Das Bild wird an dieser Stelle weiß, genauer gesagt wird zum Löschen die aktive Hintergrundfarbe verwendet, da die Hintergrundebene standardmäßig keinen Alphakanal hat. Daher zeigt auch der Alphakanal weiterhin „nicht-transparent“ an.

Zum Schluß wird auf die Hintergrundebene das Kommando Ebene → Transparenz → Alphakanal hinzufügen

angewendet.

Jetzt ist die linke Hälfte des Bildes vollständig transparent und das darunterliegende Bild ist sichtbar.

Im Kanaldialog ist die linke Hälfte des Miniaturbildes schwarz, was für vollständige Transparenz steht.

Farbkanäle RGB

Die RGB Bilder in GIMP werden aus den Farben: Rot, Grün und Blau zusammengesetzt.

Im Kanäle Fenster werden die Kanäle angezeigt und können z.B. zum Freistellen genutzt werden, da Bilder in jedem Farbkanal unterschiedliche Kontraste aufweist.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now