Porträt & Licht

Die erste Frage ist, was fotografiere ich.  

Die zweite Frage ist dann schon, mit welchem Licht.

Das zeigt schon, wie wichtig Licht in der Fotografie ist.

Es gibt weißes Licht und farbiges Licht, starkes und schwaches Licht, direktes und indirektes,hartes und weiches und Dauer- und Blitzlicht.

Unter Dauerlicht versteht man das Tages bzw. Sonnenlicht und Kunstlicht, wie Glühlampen, Halogen, Neonlicht usw.

Unser Blitzlicht kommt von einem eingebauten Blitz, einem aufsteckbaren Blitz oder vom Studioblitz mit Einstelllicht.

Leitzahl 50 entspricht so granz grob 150 Ws. Also 1500 Watt für 1/10s.

Wenn Du nur 1/100s belichten möchtest, dann brauchst Du etwa 15KW.

001.jpg
Porträt (10).jpg

In der Natur können wir das Licht nutzen, das uns die Sonne liefert und wir können unser Motiv  in die Sonne stellen oder gegen das Licht fotografieren. 

Auch ein Seitenlicht ist möglich und wir können Schatten mit einem Reflektor  oder Blitzlicht aufhellen.

Der Schatten, mindestens so wichtig wie das Licht, ermöglicht uns Details auszublenden oder Strukturen sichtbar zu machen.

 

Bei HighKey - Bildern entsteht das Bild durch die Schatten,        bei LowKey - Bildern entsteht das Bild durch das Licht.

002.jpg
003.jpg